Stadtverband Musik und Gesang Schwäbisch Gmünd

http://www.svmug.de/neujahrsempfaenge/2006/ Stand: Friday, 24. June 2016

Rockoper dreht das Rad der Musik weiter

Gmünder Tagespost am 09.01.2006

Scheffold Gmynasium

Würde man die zahlreichen Varianten musikalischen Schaffens in Schwäbisch Gmünd auf einmal darstellen, dauerte der Neujahrsempfang sicher Wochen statt drei Stunden. In diesem Jahr füllten exquisite Akkordeonklänge mit Tanz- und Gesangsspritzern, ein Bläservorgeschmack auf das Mozartjahr und die flippig junge Welt der Rockoper das Programm.

Sinfonisches Blasorchester"Und es dreht sich doch!" Der Vorsitzende des Arbeitskreises Kultur, Rudolf Böhmler, äußerte sich vor zwei Jahren an gleicher Stelle angesichts der Beweglichkeit des Gmünder Kulturrades noch skeptisch, doch jetzt stellte er anerkennend fest, dass sich mit bescheidenen Mitteln aber viel Willen etwas bewegt habe. Vor 36 Jahren war er es, der den Neujahrsempfang als musikalische Kostprobe ins Leben rief. Nach der Verlagerung in den Saal hat die Matinee zwar ein wenig den gewünschten lockeren Empfangscharakter eingebüßt, aber die Gäste strömen mehr denn je, um ihre musikalischen Favoriten zu genießen.
Mit der erstmals praktizierten Kartenausgabe ließ sich das Chaos im Saal einigermaßen bändigen. "Wir konnten in den letzten Minuten noch 50 auf Verdacht Wartende auf nicht eingenommene Plätze schicken. Das Ganze ließe sich aber noch besser organisieren, wenn auch die Ehrengäste pünktlich kämen oder nicht benötigte Karten zurückgäben", resümierte Saalchef Christian Baron.
Vorsitzender Richard Arnold freute sich besonders über den treuen "Fanclub" der Unterstützer aus Wirtschaft und Politik, die der Musik stets die entsprechende Wertschätzung entgegenbrächten. Das diesjährige Programm setzte neue Akzente, vor allem im Bereich Tanz und Theater.
50 Jahre wird das Akkordeonorchester Penz, das sich mit lokaler Verstärkung als prächtiger Klangkörper mit nuancenreichen Stimmungen und ausgefeilter Dynamik präsentierte. In Rossinis Ouvertüre zu "Die diebische Elster" erschloss es Klangwelten von der großen Kirmesorgel bis zum Streichorchester.
Alexander Disam und Jasmin KölzEbenso überzeugend begleitete es das S-Klasse Paar Alexander Disam und Jasmin Kölz vom TC Rot-Weiß beim Tango.
Dem schloss sich Michael Schaumann in einer amüsanten Szene mit dem "Kriminal-Tango" an.
Udo Penz zauberte mit den Musikern das stimmungsvolles Bild einer irischen Landschaft in "The Lord of dance". Im Mittelteil geleitete das Symphonische Blasorchester unter Bruno Kottmann mit dem bekannten Hornkonzert Es-Dur in das Mozartjahr. Solist war sein ehemaliger Schüler und jetziger Kapellmeister-Student, Benjamin Lack. Die Bearbeitung des Konzertes für Blasorchester war jedoch für Mozart-Fans gewöhnungsbedürftig, auch wenn das Orchester durchaus zu symphonischer oder gehobener U-Musik wie in "Children of Sanchez" fähig ist.
Den Höhepunkt des diesjährigen Neujahrsempfangs bildete ohne Zweifel die Rockoper "Tommy". Mehr als 100 Schülerinnen und Schüler des Scheffold-Gymnasiums nebst Scheffold-Gauklern, Ehemaligen und Lehrern skizzierten die Hippie-Zeit in schrillen Bildern auf die Bühne, live begleitet von Chor und Band. Die Spielfreude stand ihnen ins Gesicht geschrieben. Auch hier zeigten sich reichlich Talente, die sich zu Stars entwickeln könnten. Mit Ferdinand (6 Jahre), dem Sechstklässler Tobias und den Ehemaligen Philipp Lang und Chris Roth standen gleich vier Hauptdarsteller auf der Bühne. Chris allerdings nur deshalb, weil der "Original"-Tommy Philipp sich bei der Generalprobe den Arm brach und Ausfall drohte. So teilten sie sich die Rolle.
Mit stürmischem Applaus feierten die Zuhörer die für diesen Neujahrsempfang bisher ungewohnten Szenen. Also auch in Musik und Gesang dreht sich das Rad zur Freude der Gmünder munter weiter.

© Gmünder Tagespost

Viel Vorfreude auf den anstehenden Empfang

Pressemitteilung des Stadtverbandes Musik und Gesang im Vorfeld der Veranstaltung

Am 8. Januar 2006 um 10.30 Uhr lädt der Stadtverband wieder zum Neujahrsempfang in den Stadtgarten. Kostenlose Eintrittskarten gibt es dafür schon an Silvester ab 10 Uhr. Das Programm lässt auch für den anstehenden Empfang einen eindrucksvollen und imposanten musikalischen Auftakt für das Jahr 2006 erwarten. Die große Bandbreite und Vielfalt der vielen Mitgliedsvereine des Stadtverbandes wird auch im nächsten Jahr durch drei ganz unterschiedliche Gruppen repräsentiert.

Zum Auftakt wird eine Auswahl der Akkordeonorchester des Stadtverbandes spielen. Kern ist dabei das Akkordeonorchester Penz als ein musikalisches Aushängeschild unserer Stadt, das im kommenden Jahr sein 50-jähriges Jubiläum feiert. 1956 von Georg Penz gegründet, erarbeitete sich das Orchester einen internationalen Ruf, den es bis heute halten konnte. Die zahlreichen Preise und Auszeichnungen, begonnen mit dem Gewinn der Jugend-Trophäe beim Weltfestival 1964 in Luzern über den Titel 1. Preisträger beim „Grand Prix International de I’Accordeon 1979 und 1981, ebenso 1. Sieger bei nationalen und internationalen Wettbewerben 1988 und 1989 bis zuletzt zum zweiten Platz beim Internationalen Musikpreis 2002 in Trossingen spiegeln die Erfolgsgeschichte des Ensembles beeindruckend wieder. Entsprechend abwechslungsreich zeigt sich demnach auch das Auswahl-Orchester, insbesondere im Zusammenspiel mit dem Tanzpaar Alexander Disam und Jasmin Kölz, sowie mit Tenorsolist Michael Schaumann. Geleitet wird die Auswahl von Udo Penz. Dieser war Stipendiat an der Musikhochschule Stuttgart und 1989 Preisträger an der Sommerakademie für junge Dirigenten in Biel in der Schweiz. Zahlreiche weitere Preise folgten. Seit 1999 ist Udo Penz Leiter des Musikschule Penz und Lehrbeauftragter für Akkordeon an der PH, sowie Dirigent der Kolpingkapelle.
Schon beim vergangenen Neujahrsempfang hatte das symphonische Blasorchester des Stadtverbands unter Leitung von Bruno Kottmann seine Premiere. Aus elf Musikvereinen des Verbandes kommen die Mitglieder dieses Orchesters, das konzertante Blasmusik auf höchstem Niveau präsentiert. Mit seinem Beitrag zeigt das symphonische Blasorchester ein weiteres mal zu welchen musikalischen Leistungen dieses Genre in der Lage ist.
In einen ganz anderen musikalischen Bereich führen im dritten Teil die Musiker des Scheffold-Gymnasiums unter der Gesamtleitung von Winfried Butz. Die reiche Erfahrung mit Musical-Aufführungen, die das Scheffold-Gymnasium 1999 mit „Joseph an den amazing the technicolor dreamcoat“, 2001 mit „Jesus Christ Superstar“ 2003 mit „Hair“ und zuletzt im Sommer mit „Tommy“ gemacht haben, wird bei einer verkürzten Tommy-Aufführung deutlich werden. Besonders stolz ist die Musical-Gruppe, dass derzeit außer ihnen niemand in Europa Tommy aufführt. Alle Darsteller und Mitwirkenden, von der Maske bis zur Technik kommen dabei von der Schule selbst. Besonders der Scheffold-Chor mit über 100 Sängern und die Musical-Band unter Jürgen Schubert sind keine Selbstverständlichkeiten. Hauptdarsteller Philipp Lang spielt den Tommy, der als Kind traumatisiert wurde und sich fortan autistisch von seiner Umwelt abschottet. Erst durch den Bruch seines Spiegelbildes erwacht er aus seiner Teilnahmslosigkeit.
Der Neujahrsempfang des Stadtverbandes Musik und Gesang findet statt am 8. Januar 2006 um 10.30 Uhr im CongressCentrum Stadtgarten. Am Silvestermorgen ab 10 Uhr gibt es kostenlose Einlasskarten am Stand des Stadtverbandes auf dem Marktplatz, dort wo früher die Marktstände waren. Am Neujahrsempfang ab 10.15 Uhr werden die bis dahin unbesetzten Plätze im Stadtgarten freigegeben. Außerdem wird der Empfang über Videoleinwand ins Foyer übertragen.

Seite drucken Seite drucken | Kontakt Kontakt | Impressum Impressum | nach oben nach oben